Startseite Jetzt DSL-Verfügbarkeit prüfen!
Sie sind hier: Home > Wirtschaft > Community > Allgemeine Themen >

Werkstatt-Kette ATU entlässt 900 Mitarbeiter

...

Allgemeine Themen

suzuki-vater
Beiträge: 
435
Junior Experte
Erstellt am 
25.02.2014, 21:31 Uhr
.
das wundert mich überhaupt nicht . Dort ist Betrug am Kunden ein Geschäftsmodell !
(240)
(25)
nutzer1
Beiträge: 
49
Einsteiger
Erstellt am 
25.02.2014, 21:34 Uhr
.
Das ist der Anfang vom Ende
(175)
(7)
wolfgangklein2003
Beiträge: 
218
Nachwuchs Autor
Erstellt am 
25.02.2014, 21:43 Uhr
.
ja das hat ATU sich selbst zuzuschreiben, die liebsten kunden von ATU? weiblich,blond :-) einmal wischerwasser auffüllen und mit einem runderneuerten auto wieder weg fahren, für 3000 euro :-) reperaturen.
das zweite grosse problem von atu ist die ewig lange wartezeit auf einen werkstatt termin.
zudem fehlt bei ATU ein kompetender ansprechpartner in den werkstätten, und eine telefonische erreichbarkeit, ich will mit einem verantwortlichen sprechen, und nicht mit einem der irgendwo in indien in einem call center sitzt :-)
(178)
(16)
felix95
Beiträge: 
73
Fortgeschrittener
Erstellt am 
25.02.2014, 21:43 Uhr
.
... Besuch im Herbst in Filiale in 01139 Dresden bez. Winterreifen=> Rumeiern, ob Aktionsangebot schon gültig, Besuch in gleicher Filiale Anfang Februar,
es sah aus wie zu DDR-Zeiten,leere Haken,Lücken in den Regalen, schwatzende Verkäufer und Mondscheinpreise ! Und Tschüß !
(115)
(7)
draco
Beiträge: 
5
Einsteiger
Erstellt am 
25.02.2014, 21:47 Uhr
.
Wundert mich gar nicht... trotz Firmenkunde und Flotte im Hintergrund, nicht flexible Mitarbeiter, die nicht mal die Zubehör Artikel besorgen können... versteckte Preise und die "netto" Falle... oh jeh... weine keine Träne nach...
(107)
(15)
voegelchen1
Beiträge: 
289
Nachwuchs Autor
Erstellt am 
25.02.2014, 21:48 Uhr
.
ATU, Barmer und wie alle Entlassungsbetriebe heißen: Ich frage mich, wenn andauernd des Gewinnes wegen gesundgeschrumpft werden muß, wer irgendwann die Waren und Dienstleistungen noch kaufen oder in Anspruch nehmen kann. Jeder hat Angst vor der Entlassung und spart oder knappst schon mit Hartz IV herum. Und für das Ausland sind wir zu teuer. Ade Mittelstand Deutschland. Wir finden Dich bald sehr weit unten. Dafür werden sich die Bosse wieder ins Fäustchen lachen. Und bei der nächsten Wahl bleibt wieder alles beim Alten, denn wir glauben ja so gerne die Lügen und leeren Versprechungen.
(169)
(2)
Paola
Beiträge: 
196
Nachwuchs Autor
Erstellt am 
25.02.2014, 21:58 Uhr
.
  Geändert am 
26.02.2014, 08:27 Uhr
Das ist die Folge von Horrenden Preisen, schlechter Qualität und Niedriglöhnen. Wenn der Bürger zu wenig verdient, jedoch mit immer weiter steigenden Preisen zu tun bekommt, sucht er nach preiswerteren Alternativen. Dagegen verdienen sich die Firmenchefs mit ihren Gewinnerfüllungs- und Einsparungsgehilfen den sogenannten Betriebswirten goldene Nasen. Denn ein guter BW ist nur ein guter BW, wenn er auf Kosten Anderer z. Bsp. AN den Gewinn der Firmen maximiert. dazu wird im Ausland im Sinne der Globalisierung in schlechter Qualität produziert und in Deutschland zu Preisen verkauft das einem schlecht wird. Dazu herrscht Arbeitslosigkeit in Größenordnungen. Die Folge, Firmen wie Baumarktketten, Möbelhäuser, Elektronikmärkte usw. stehen vor der Insolvenz. ATU ist nun auch schon zu groß. Nicht der Mensch, sondern der Profit steht als solches im Vordergrund. Profit kann man nicht essen, aber von Arbeit sollte man leben können. Hat jemand schon mal einen Energiekonzern pleite gehen sehen?
(158)
(2)
totalunwichtig
Beiträge: 
58
Fortgeschrittener
Erstellt am 
25.02.2014, 21:58 Uhr
.
Bei einer ATU-Inspektion des PKW kann man sich ggf. auf neue Bremsen, Scheiben, Abgasanlagen, irgendwelche ausgeschlagenen Teile einstellen, auch wenn alles noch mind. 25000km hält, ach ja, neue Wischer + Wasser gibt´s meist auch und die Bremsflüssigkeit könnte mal wieder getauscht werden... da fahr ich lieber zum Mediamarkt, ich bin doch nicht blöd
(133)
(17)
pipipipi
Beiträge: 
981
Experte
Erstellt am 
25.02.2014, 22:03 Uhr
.
...die Mitarbeiter arbeiten halt zu genau.
(10)
(45)
gelöschterNutzer
Beiträge: 
0
Willkommen
Erstellt am 
25.02.2014, 22:08 Uhr
.
Das ist das ATU- Geschäftsmodell: Mitarbeiter werden am Umsatz beteiligt: Also wird auf Teufel komm raus getauscht, ob nötig oder nicht. Welcher Kunde weiß schon ob der vorgelegte, ausgeschlagene Spurstangenkopf von seinem Auto stammt oder nicht. Wer Vertrauen verspielt fällt früher oder später auf die Nase.
(115)
(11)
zurück zur Übersicht



Zur breiten Ansicht

Anzeige